Immobilienmiete 

Das Miet- und Pachtrecht ist hauptsächlich im Transfer of Property Act geregelt. Soweit möglich sollte auch bei Abschluss eines Miet- oder Pachtvertrages geprüft werden, ob der Vermieter/Verpächter tatsächlich überhaupt der Eigentümer des Objektes ist, was in Indien keine Selbstverständlichkeit sein muss. 

Das indische Mietrecht weist eine Vielzahl von Schutzvorschriften - z.B nach dem Rent Control Act - für Mieter auf, die z.T. nicht mehr zeitgemäß sind. In der Regel sind diese Schutzvorschriften aber erst bei Mietverträgen über 12 Monaten anwendbar. Ebenso bestehen bei längeren Mietverträgen Registrierungspflichten. Aufgrund der Unwägbarkeiten und Komplexität des indischen Miet- und Pachtrecht sollte ein durch einen Rechtsanwalt geprüfter Vertrag geschlossen werden, der die Rechte und Pflichten wie z.B. Kautions(rück)zahlungen - genau festhält.

 

http://www.inde.eu/index.php/indisches-recht/india-outbound/immobilien-land-und-baurecht

 

Ausländer können in Indien keine Grundstücke kaufen, sondern nur das Haus oder die Wohnung darauf. Willst du ein Grundstück kaufen, dann musst du eine juristische Person = Aktiengesellschaft (wie auch immer das in Indien genau heisst) gründen, Arbeitsvisum beantragen, dann kauft deine Aktiengesellschaft das von dir gewünschte Grundstück.  Aktiengesellschaft = viel Bürokram, ist aber für Ausländer die einzige Möglichkeit. Oder du heiratest eine Indierin und machst es über sie... aber wenn sie sich scheiden lässt, gehört ihr das Grundstück,  da du es ja über sie gemacht hast und das Grundstück (inklusive Haus darauf) ja auf ihren Namen eingetragen ist.

 

http://countriesoftheworld-de.blogspot.de/2011/04/immobilienkauf-indien.html