Yamuna is popularly called as Jamuna in Uttar Pradesh state and northern India which rises in Himalayas near Yamunotri. It is from here the river started her journey to Vrindavan and Mathura. Then she started flowing towards south and southeastern parts and flourished the places on her way. Reaching the Prayag, one of the most sacred places in India, she joins with Ganges. Then they both flow together till Ksheer Sagar.Before reaching the sea, the Yamuna and Ganges greeted each other. Ganges continued her journey to Patal Loka as by the orders of Lord Krishna. Yamuna, who originated from the left part of Lord Krishna decided to ascend again to reach the abode of Lord Krishna. She ascended in the form of jog like stream on the peak. Rising skywards she reached the heaven, then the abode of Lord Krishna.

Yamuna geht auf Sanskrit „Zwilling“ zurück, was auf den Verlauf parallel zum Ganges Bezug nimmt. Der Name taucht an vielen Stellen im Rigveda aus der vedischen Zeit (ca. 1700–1100 v. u. Z.) auf. In der indischen Mythologie wird der Fluss, wie auch der Ganges, durch eine Göttin repräsentiert.

Durch eine Erkundungsreise von Seleukos im Zuge der Feldzüge Alexanders (der den Strom selbst nicht erreichte) war die Yamuna auch bei den Griechen und Römern bekannt. Plinius kennt sie unter dem Namen Jomanes bzw. Iomanes,[12] Ptolemäus als Diamuna.[13] Spätere Synonyme waren Djemna, Dschemna, Zemna, Jamuna.[14][4][15] In deutschen geographischen Werken taucht der Fluss mit der Bezeichnung Yamuna im 18./19. Jahrhundert auf.

Der religiösen Verehrung gegenüber der Yamuna steht der des Ganges kaum nach. Die Flussgöttin Yami ist Schwester von Yama, dem Gott des Todes und Tochter des Sonnengottes Surya.

Im Hinduismus wird der Zusammenfluss der Yamuna mit dem Ganges und dem mythologischen Sarasvati-Fluss als Triveni Sangam bezeichnet (zusammengesetzt aus रिवेणिः trivēṇiḥ ‚Zusammentreffen dreier Flüsse‘ und संगम् saṅgam 'Treffpunkt'). Beim Sangam findet alljährlich zwischen Mitte Januar und Mitte Februar das Magh Mela statt, bei dem sich Gläubige mit rituellen Waschungen von ihren Sünden reinigen. Im zwölfjährigen Rhythmus wird dieses Fest zum Puma Kumbh Mela mit über einer Million Pilger in wechselnden Städten entlang des Ganges. Das Maha Kumbh Mela finde alle zwölf Puma Kumbh Mela, d.h. alle 144 Jahre in Allahabad statt.