A.  Chitra is a star located in the Middle of 27 Nakshatras(Constellations). Indra is its Master in Taittariya Branch. He (Indra) is First Evoked, in this Mantra. The adjective Vridhashravah is used which means one who is very famous.

B. Revati Nakshatra’s God is Pusha (Sun). [Pusha means One who nourishes the whole world. Since Sun Nourishes the Whole World, it is called Pusha.] Being the Last Nakshatra in the segment of the Nakshatras it is, in this mantra, called VishvaVedah, i.e. one who has all knowledge.

 C. In the middle, approximately at a distance of one-fourth (90 Degrees), is Shrawan Nakshatra. Its Master is Vishnu and Tarkshya (Garuda) is its Carrier. Tarkshya is invoked in Third Phrase. The Adjective Arishtanemi is used for it Meaning the One whose Movement cannot be Obstructed.

 D.  At half a distance, and one-fourth from Revati, at a distance of 180 Degrees is Pushya Nakshatra, whose Master is Brihaspati. He is Mentioned in the Fourth part of this Mantra.

 In this way, the WHOLE UNIVERSE is divided into FOUR PERPENDICULAR PARTS (Pushya, Chitra, Shravan & Revati, at 90 Degrees each) and it is prayed, “ O all the gods of four directions. Kindly grant us well-being.”

 

’where attention goes, energy flows’


The main gate is known to be the opening or the mouth of a house. The main gate should be located in one of the any opening of a SWASTIK  made imaginary on the plot. This plays a vital role in Vastu science. 

It is good to decorate a house’s entrance with pictures and  auspicious signs such as OM or the Swastika. 

Swastika (Any Size) – 1000000 Bovis - Einheiten wards off negative energy and usher in more positive energy into the home.

Increase your room-energy

 

On the left side of the  main door frame, nine inches above the floor, draw swastika and Lakshmi’s foot prints. Repeat the same on the right side. 

Swastika is a very powerful symbol and is associated with Ganesh and overall well- being.  

The wings of this symbol should appear rotating in the right direction i.e. clockwise. 

The right side of the Swastika is the universal creation and progress and the left cannotes destruction.

Swastika should always be drawn in red or orange colours. Usually, we tend to draw Swastika on Diwali day to usher in a prosperous new  year and forget it till the next Diwali.

 It is ideal to draw a Swastika, everyday using ‘vermillion’ or ‘sindoor’ on the main door to activate positive energy and protect us from harmful energy. Use the ring finger while drawings and keep faith that the symbol  is going to be beneficial to you. Try this for aq month and see the difference for yourself. You will find many hurdles just melting away

Above all, have sincere intention and faith. You will be rewarded with unbelievable blessings !

Svasti = Glück / Heil

 

Im Buddhismus (Rad der Lehre) = Dharma - Chakra

Z.B. bei chinesisches Buddha-Statuen ist das Svastika auf der Brust angebracht, auf der Höhe des Herzens = Siegel des Buddha-Geistes (Busshin)

 

Die Chin. Zahl 10 000 des ewigen Geistes (lieg. 8)

Im Chinesischen finden wir es auch als Schriftsymbol. Da hat es auch materiellen Charakter (viel, oder 10 000) und hat mit dem spirituellen Symbol,

dem Swastika nichts, als nur die Form gemein.



Es ist immer und überall ein Zeichen des Glücks, des spirituellen Wissens (des Lichtes und der Erleuchtung), und spiritueller Kraft gewesen.

Ein himmlisches Symbol (Sanskritwurzel: swa= Existenz, asthi= Güte).

 

Im jetzigen Pakistan im Indus- Tal (Mohenjo-Daro) wurden Darstellungen von Swastikas gefunden und auf das Alter von 12000 Jahren geschätzt. Die wohl mit älteste Form der Verehrung des Göttlichen in der Menschheit, ist die des Swastikas.
Da dieses Zeichen auf der ganzen Erde in den verschiedensten Kulturen erschien, aber aus dem Unbekannten, nicht datierbaren stammt, kann man davon ausgehen, daß es vedischen Ursprungs ist.

Es wurde von den verschiedenen Stämmen und Tribes welche über die Erde verstreut lebten und nur Teile einer weltumspannenden Kultur waren, verehrt und gehuldigt.

Die vedischen Schriften berichten über einen König Bharata, der über Bharata- Varsa, wie die Erde genannt wurde, regierte. Er war Herrscher einer weltweiten vedischen Zivilisation, die dann mit dem Beginn diesen Zeitalters (Kali- yuga), nach dem großen Krieg der Könige dieser Stämme, des sogenannten Mahabharata korrupt wurde. Die meisten dieser Könige starben auf dem Schlachtfeld, worauf sich die Stämme führungslos verselbstständigten, nun mit verschiedenen Zungen sprechen oder in materieller, spiritueller, und religiöser Autonomie leben.

 

So ist von Bharata- Varsa nur Asien geblieben, wo das Swastika noch in seiner uralten Tradition verehrt wird.
Als Sonnenzeichen gibt es Licht in der Dunkelheit der Unwissenheit und erleuchtet das Bewußtsein.
Oft hört man hier über rechts- oder linksdrehende Sonnenräder (Germanisch??-Pyrotechnisch??). Es wird in Asien bevorzugt horizontal- vertikal (= Ruhe, passiv)

dargestellt, diagonal (= aktiv) eher selten. Was da rechts oder linksdrehend sein soll (eine Interpretation der Engländer), wird von den Hindus als Betrachtung von Vorne (), oder von Hinten () gesehen. Im Bhuddhismus interpretiert man es auch als männlich und weiblich.

 

 

 http://www.bhagavad.de/syindex.shtml


Vaiṣṇava-toṣaṇī : The base of the middle of Krishnas foot, a group of four svastikas in the four cardinal directions; at the four points where each svastika meets the next, four rose apples; and in the middle of the svastikas, an octagon. This makes eleven marks on Kṛṣṇa's right foot

 

Maha-Laxmi (die Glücksgöttin) hat als Reittier eine Eule, ist sie nachts unterwegs. Aus dem Grunde werden an diesem Abend Abermillionen kleiner Öllämpchen angezündet. Dabei werden sie so platziert, dass die Häuser und Eingänge beleuchtet werden damit Maha-Laxmi den Weg zu den Menschen findet.

Zudem wird mit Sandmalereien (s.u: Kolam) welche auf die Strasse vor den Haustüren gemalt werden, die Göttin animiert, ins Haus zu kommen.

Dabei ist das Swastika, das häufigste und beliebteste Motiv. Es symbolisiert die Gegenwart ihres Gemahls des Gottes Vishnu, wie auch die Reinheit der Gedanken, Worte und Handlungen der Bewohner. Für solch hohen Besuch wird zu diesem Tage auch das gesamte Haus und sein Bestand (Einrichtung, Tiere etc.) gereinigt und neu gefärbt, denn jeder möchte die Glücksgöttin als Gast bei sich zu Hause.

die ursprüngliche Form des Svastikas
die ursprüngliche Form des Svastikas

Erlaubt ist in Deutschland eine Hakenkreuzdarstellung nach § 86 Abs. 3 StGB nur, wenn sie „der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient“.

 

Als Schriftzeichen finden wir das Hakenkreuz bei den germanischen Runen und es bedeutet unter anderem: "Sieg" (Der Hammer Thors).