The Sri Yantra or Sri Chakra is the
                      Queen of all Yantras    
              Sri Yantra Mandala- is the mighty holy                        geometry symbol in Asia  since ever                                    The Sacred Power of The Sri Yantra is very mysterious. Wearing this powerful symbol, which represents the creation of the Universe, can enhance abundance and joy.

According to the University of Moscow and Indian Science Journal - it can get you into alpha brain wave states which is linked to “specific states of consciousness, your thoughts, and your mood”.

 SRI YANTRA wörtl. "Yantra des Erhabenen"

 

Das Sanskrit-Wort "yantra 'stammt von der Wurzel' yam" es bedeutet : aufrecht zu erhalten, zu halten oder die Energie unterstützen, in einem bestimmten Element, Objekt oder Konzept. Die Silbe tra kommt von traya = Befreiung von Gebundenheit, Anhaftung.

 

Es gibt drei Arten von Yantras: Raksha Yantras (beschützende), Devata Yantras (tantrische Verehrung) und Dhyana Yantras (Meditationshilfe). Sie werden von einem zentralen Punkt aus, dem Bindu, angefertigt oder von den Randfiguren zur Mitte hin.

 

Yantras werden auch als feinstoffliche Maschinen

(astronomische "Instrumente")

bezeichnet..yantra rud™hani mayaya.....Zitat aus den Veden : Bhagavad Gita 18.61    O Arjuna, der Höchste Herr weilt im Herzen eines jeden und lenkt die Wege aller Lebewesen, die im Körper wie auf einer Maschine aus materieller Energie sitzen.

 

Yantras sind auch drei & mehrdimensional möglich....

   

Das Shri Yantra ist eines der ältesten komplexen geometrischen Symbole der Menschheit. Sein Alter wird von dem amerikanischen Physiker Dr.Patrick Flanagan auf mehr als 12000 Jahre geschätzt. Während es in Indien seit Jahrtausenden zur Meditation und bei religiösen Ritualen verwendet wird, findet es derzeit wieder das Interesse von Wissenschaftlern unterschiedlichster Fachrichtungen.

 

Patrick Flanagan bezeichnet es als „King of Power Diagrams" und geht davon aus, daß seine energetische Wirkung im feinstofflichen Bereich ebenso groß ist wie die einer 70 mal größeren Pyramidenkonstruktion.

 

Demnach besäße ein 3 cm großes Shri Yantra eine größere energetische Wirkung als eine 2 m große Pyramide. Seine außerordentliche energetische Wirkung ist von seiner exakten geometrische Darstellung abhängig.

 

Das Sri Yantra ist formgewordene heilige Geometrie und gilt als eines der ältesten, reinsten und stärksten Symbole. Es soll materiellen und spirituellen Reichtum bringen und den Anwender mit Frieden, Kraft und Erfolg segnen. Das Yantra wird seit alten Zeiten benutzt und hat gerade in der heutigen schwierigen Zeit besondere Bedeutung.

 

Dem Sri Yantra wird nachgesagt, dass es die Kraft hat, all unsere Wünsche zu erfüllen und unser Leben zum Besseren zu wenden. Es hilft, Hindernisse im Leben aus dem Weg zu räumen, indem es die uns umgebenden negativen Energien klärt und die Nebelschwaden schlechter Einflüsse lüftet.

 

Es ist der Aufenthaltsort von Shakti und Shiva und ist das Symbol ihrer Vereinigung.

 

 

http://www.sriyantraresearch.com/References/
yantra_vastu_correction.pdf
http://www.sriyantraresearch.com/Construction/how_to_draw.htm

 

   

 

Form - Funktion - Kraft

Mystische Yantras sind eine Kombination aus  drei Prinzipien: das Form-Prinzip (Akriti-rupa), das Funktions-Prinzip (Kriya-rupa), und das Kraft-Prinzip (Shakti-rupa).

Der Wissenschaftler sieht das endgültige Bild der Welt in den geordneten, einfach, atomaren Strukturen, in denen bestimmte Ur-Formen erscheinen, als ein harmonisiertes "Ganzes".

So  versuchen auch die indischen Shilpi-Yogis (Hersteller von ritueller Kunst), die innerste Struktur des Universums durch Konzentration bei intensiver Yoga-Vision in einfache Formen zu bringen. Ein Yantra, ist dann eine ultimative Form oder Gleichung einer spezifischen Energie die sich in der Welt manifestiert.:::::Materialisation und Transformation von Materie:::

Shilpa-shastra-siddhis oder führende Mystiker auf diesem Gebiet sind :

Vier nach oben gerichteten  Dreiecke symbolisieren Shiva (Shiva trikonas), das männliche Prinzip und fünf nach unten weisende Dreiecke(Shakthi trikonas) Shakti, das weibliche Prinzip.

Sie bilden zusammen 44 Dreiecke einschließlich des zentralen Punkt oder bindu.

Der zentrale Punkt bezeichnet die Blume des Lebens. Es ist das Ergebnis der Vereinigung von einer roten Blume, Shakti, mit einer weißen Blume, Shiva.

 

Shiva symbolisiert das kosmische Bewusstsein und Shakti,

die kosmische Energie, die durch Iccha Shakti  oder Willenskraft,

Gyan Shakti oder Macht des Wissens und

Kriya Shakti oder Kraft des Handelns begleitet wird.

 

Bindu (das Zeichen des Anusvāradas auch in der Klang Mystik - Shabha brahma  eine grosse Rolle spielt) 

das Zentrum des Yantras:  Punkt, Tropfen, Essenz. Bindu steht auch für den Punkt im Om-Zeichen ... er steht symbolisch für das Universum in seiner unmanifestierten Form. Aus einem Punkt kann alles entstehen, jede Linie, jede Form.

Eine andere Erklärung sagt der Bindu ist der Schnittpunkt von spiritueller und materieller welt.

 

Wie das Mandala symbolisiert das Yantra den Kosmos, mit einer absoluten Mitte und der materiellen Welt an den Rändern, es zeigt also den Ursprung und die Entstehung des gesamten Universums.

 


Sri Yantra Mantra....


Ein Yantra enthält immer ein mit ihm  verbundenes Mantra. So wie der Geist ein Teil, aber vom Körper verschieden ist, so ist es das Mantra von dem Yantra. Das Mantra ist der Geist, das Bewusstsein während das Yantra die geometrische Form der Gottheit ist.

 

om shreem kleem laksmi - narayana bhyam

 

***Mantra an SHREE (Sri) die Göttin des Glücks und materiellen Reichtums***

 


Heiliges Diagramm

Ein Yantra ist ein heiliges Diagramm. Wie ein Spinnennetz wächst es vom Zentrum aus in verschiedenen Stufen nach außen, bis es komplett ist. Es besteht aus vielen konzentrischen Umrissen, die sich nach außen ausdehnen und nach innen, zum Zentrum hin, zusammenziehen. Es ist strukturell organisiert wie ein Spinnennetz und symbolisiert die Entfaltung oder Ansammlung von Energien.

 

Das Yantra versucht, den Raum zu gliedern und öffnet sich gleichermassen dem Universellen.

 

Wenn du das Yantra in dir selbst fühlst, verstehst du das Wesen deiner Reise. Alles ist perfekt für dich vorgesehen. Wenn du erst einmal die primären Formen in dir gefühlt hast, kannst du beginnen sie zu nutzen, du wirst verstehen, was und wer du bist, und daraus erwächst sehr viel Kraft. Das Yantra funktioniert korrekt, wenn du seine innere Bedeutung erfahren hast. Durch die ständige Stärkung des Yantras durch physische und metaphorische Opfergaben wird es zu einem potenten Werkzeug für deine eigene Transformation“.

 

Ein Yantra kann man auch als als psychischen Dynamo beschreiben, ja geradezu eine Meditationsmaschine.

 

Yantras werden im tantrischen Ritus oft auf den Boden gemalt.

      Als Objekte der Meditation haben sie tiefen Einfluss und Wirkung.

• Das ebenerdige äussere Gehäuse des Sri Chakras ist als Bhupura bekannt oder der Erdwall. Es wird als ein Quadrat - chaturasra dargestellt und besteht aus drei parallelen Linien oder Wänden, einer innerhalb des anderen.

Jede Seite dieses umschließenden Quadrat hat eine Tür oder ein Portal in seiner Mitte, durch die man einen Eingang(Matrukas) in den Tempelbezirk erhält.
• Unmittelbar im Bhupura sind die Trivalaya, drei konzentrische Kreise oder Gürtel. Der Raum zwischen dem innersten Quadrat und dem Rand des äußersten Kreis (dh zwischen dem Bhupura und Trivalaya) ist das Trailokya Mohana Chakra oder Innerhalb dieser drei Kreise steigen, in drei aufeinander folgenden Ebenen die drei Welten.":
 

 Esoterisch-tantrische Erklärungen

•Die Sarvasa Paripuraka Chakra oder "Das Rad der Erfüllung aller Wünsche", bestehend aus sechzehn Lotus Petals;
• Die Sarva Sanksobhana Chakra oder "das aufschäumende Rad", bestehend aus acht Lotus Petals;

Die Sarva Saubhagyadayaka Chakra oder "das Rad der Gewährung allen Glücks", bestehend aus vierzehn Triangles (Chaturdasa Kona);
• Die Sarvartha Sadhaka Chakra oder das Rad der Vervollständigung aller Zwecke", bestehend aus zehn Dreiecken (die sogenannte Outer Dasara);
• Die Sarva Raksakara Chakra oder "Wheel Gewährung aller Schutz", bestehend aus zehn Dreiecke (die sogenannte Inner Dasara);
• Die Sarva Rogahara Chakra oder "Wheel Entfernen aller Krankheiten", bestehend aus acht Dreiecke (die Ashta Kona);
• Die Sarva Siddhiprada Chakra oder "Wheel Gewährung aller Kräfte", bestehend aus dem Inverted Primäre Triangle (die Trikona) und schließlich

Die Sarvanandamaya Chakra oder "Wheel of Complete Bliss", die die Spitze (koota) des Universums ist - oder das yantra der Maha-Bindu. Bindu bedeutet im Sanskrit Punkt oder in der Mitte, es bedeutet auch, Samen oder Tropfen.

 

Ein Tropfen enthält Kräfte, das Wechselspiel von Schwerkraft und Oberflächenspannung, die von seinem Zentrum ausgehen und halten Sie ihn in eine sphärische Form. So umfasst der Begriff der Bindu nicht nur das Zentrum, sondern auch, dass die das Zentrum umgibt. Maha bedeutet groß oder ewig. Der Begriff Maha-Bindu zeigt den Großen oder Ewige Punkt; den Samen aller Schöpfung.

 


Aufbau des Yantra: Erklärung aus den tantrischen Schriften

 

Am Anfang geht es um einen Punkt, den Bindu (Kraftquelle/Empfängnis): äußerste verdichtete Energie – die gesamte kosmische Energie.
Der Kreis steht für die zyklische Entwicklung des Sichtbarwerdens.

 

Der zentrale Punkt mit dem Umkreis symbolisiert auch Shiva-Shakti. Je geringer der Radius, um so höher die Frequenz. Wenn es keinen Radius mehr gibt und Punkt und Umkreis eins geworden sind, haben sich Shiva und Shakti vereint.

Der Lotus: für den Tantriker eine Konzentrierung subtiler Energie, die Blüte ist auch die Yoni, das weibliche schöpferische Prinzip

Erst 8 und dann 16 Lotosblütenblätter repräsentieren den Lotos der Schöpfung und fruchtbare Lebenskraft.

 

Das Quadrat: stabil und fest, bildet es das Element Erde, die Kraft der Verdichtung und der Manifestation
Beim Yantra ist das Quadrat ein heiliger Bezirk, der durch 4 t-förmige Pforten, die Initiationsschwellen sind, zur Außenwelt geöffnet sind

Die vier Tore des Yantra stehen für die vier Himmelsrichtungen, symbolisch für die Verbindung des geheiligten Raums des Yantra zur Außenwelt.

 

 

Symbole und ihre Elemente

  • Zentrum: Ursprungspunkt (bindu) = Raum Element
  • (Kreuzungspunkt der materiellen und spirituellen Welt)
  • NW: Kreise = Luft Element
  • NO: nach unten zeigende Dreiecke = Wasser Element
  • SO: nach oben zeigende Dreiecke= Feuer Element
  • SW: Quadrate = Erd - Element

 

 

Whichever direction a Kaula faces ( ein Verehrer der Śakti nach dem Ritual der linken Hand )  is "East" so the base of the inner triangle is
always in the east and the pint is always facing west.

 

 klass. gesehen beginnt die Arbeit am SRI-YANTRA

          zwei Tage vor dem Vollmond

One aspect remains as a static, formless quality (shiva), while the other is a dynamic, creative aspect (shakti). The two eternally coexist, like ink and the written word, which, though one and the same, are different.

 

There are several other explanations.

 

Bindu is regarded a sphere in its own right. The expanded form of the Bindu is the triangle formed by three points and is called Sarva siddhi prada (the sphere of fulfilment of all aspirations). It is described as Prakriti (Mother Nature) composed of three gunas (fundamental fabric of all existence) sattva, rajas and tamas.

 

Sattva as that which covers and conceals(aavarana); while the other two gunas as that which project the world of duality or multiplicity (vikshepa).

 

The three gods Brahma (creator), Vishnu (preserver) and Rudra (destroyer) are actually the representations of these three gunas. They are in turn the three aspects of the Devi represented as trikona chakra.


It also explained that from Shakthi flashes forth the creative impulse known as nada (sound), which manifests as Kundalini or the creative urge, in all living beings. Here, Bindu is Shiva; Bija is Shakthi; and nada is their union. These give rise to the power of will (icchha shakthi); the power of knowledge (jnana shakthi); and power of action (kriya shakthi).These in turn give rise to Rudra, Vishnu and Brahma.


Meru das dreidimensionale Sri Yantra

 

 

 

The nine avaranas (Schutz/ Umzäunung)are  recognized as chakras said to be situated along the central channel or the Shushumna nadi.

 

 

No.

Avarana in Sri Chakra Nadi-chakra
01 Bhupura Muladhara
02 Shoidasha dala padma Svadhistana
03 Ashta-dala padma Manipura
04 Chaturdasha Anahatha
05 Bahir _dasha Vishuddha
06 Antar-dasha Ajna
07 Ashtara Manasa-chakra
08 Trikona Soma-chakra
09 Bindu Sahasra Padma

 

 

The Sri Yantra is one of humankind's most ancient symbols.

For many millennia the Sri Yantra has been used to invoke good fortune, wealth, health, and as an aid for meditation.

Nowadays, various research scientists have shown interest in

this ancient Vedic yantra. 

 

 

 

http://www.tantra-kundalini.com/sri-yantra.htm

Das Sri-Yantra

Ein kosmischer Energie-Generator für unsere Zeit

 

Vorläufiger Bericht einer  Untersuchung dieses außergewöhnlichen “Zeichens“
aus der vedischen Tradition mit den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen unserer Zeit

 

von Bernhard Wimmer

 

Dem SRI-YANTRA, oder genauer SRI-Chakra-YAN-TRA, gilt seit Jahrtausenden im indisch-vedischen Kulturraum die allerhöchste Verehrung, und es ist im tantrischen Buddhismus das zentrale “Zeichen“ des Ausdruckes von Lebens- und Liebesenergie. Die berührenden Rituale der Anbetung - sei es im kleinen und privaten Lebensalltag oder auch in kollektiven Zeremo-nien, sind in ihrer Hingabe für unsere abendländische Mentalität und Kultur nur teilweise nachzuvollziehen.

Im SRI-YANTRA sollen alle anderen Yantras enthalten sein. Es gilt als die abstrakteste und höchste symbolische Repräsentation des Göttlichen Seins, die Manifestation des Universums als “Göttliche Mutter“, die physisch anwesend sein soll im BINDU-Punkt, dem Zentrum des SRI-YANTRAs, und die zur gleichen Zeit  überall im gesamten Universum präsent ist.

Dieses spirituelle Mysterium zu verinnerlichen ist der eigentliche Weg und das Ziel in der Meditation vor und mit dem SRI-Yantra. Diese gerichtete, jedoch absichtslose Aufmerksamkeit des Meditierenden auf das Sri-Yantra überwindet Schritt für Schritt, von Außen nach Innen sich bewegend,  jede der “neun umgrenzenden Barrieren“, um dann letzendlich, nach der allmählichen Auflösung der eigenen Hindernisse und Begrenzungen im zentralen BINDU-Punkt, im „Sitz der Göttlichen Mutter“ anzukommen – dort, wo auch SHIVA und SHAKTI in innigster Umarmung vereint sind.

 So ist das SRI-YANTRA das bildgewordene Mysterium des unvorstellbar Größten im Allerallerkleinsten, die bildgewordene Manifestation vom Menschsein, eingebettet im Kosmos, und der Kosmos eingebettet im Menschsein.

Den Überlieferungen nach soll das SRI-YANTRA älter als 8000 Jahre sein, und es ist unvorstellbar, wie dieses hochkomplexe geometrische Muster überliefert werden konnte, ohne die technischen Mittel, die ein exaktes geometrisches oder mathematisches Arbeiten erst ermöglichen. Es gibt unter Abermillionen von Möglichkeiten nur ein paar wenige Lösungen, bei denen sich 9 ineinander konstruierte Dreiecke exakt mit 2 bzw. 3 Linien punktgenau (!) schneiden, und somit alle (!) neun Dreiecke in einem direkten geometrischen und mathematischen Beziehungsgefüge zueinander stehen, vergleichbar einem fein abgestimmten sinfonischen Klangbild aus neun Tönen.

Prof. Kuleichev von der Russischen Akademie der Wissenschaften hat mit  aufwendigen Computeranalysen eine geometrische Untersuchung veröffentlicht, die eine recht hohe Exaktheit in den Schnittpunkten ergaben. Patrik Flanagan hat seine geniale Konstruktionsmethode nach vielen Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Sri-Yantra und jahrelangen Meditationen von Die „SriYantra-Research“-Gruppe arbeitet ebenfalls mit aufwendigen Computeranalysen und hat eine weitere exakte Konstruktionsmethode gefunden. Doch alle Forscher, die sich mit dem Sri-Yantra beschäftigen, stehen fassungslos vor dem Mysterium, wie dieses Bildzeichen ohne Kenntnis mehrdimensionaler Mathematik und aufwendiger computergestützter Analyse- und Rechenmethoden überhaupt existieren kann!

Und dann soll es die nahezu unglaubliche Geschichte von  tibetanischen Mönchen geben, die sich um eine mit Sand bestreute Platte stellen und das AUM-Mantra intonieren, und der Sand bildet nach einer gewissen Zeit durch die Klangschwingung die neunfachen Dreiecke des Sri-Yantras ab! (Nach dem gleichen Prinzip wie sich die Chladnischen Klangmuster aus Sand auf einer Metallplatte bilden, deren Kante mit einem Geigenbogen angestrichen wird).

 

Was also ist das SRI-YANTRA?

 

Das SRI-YANTRA ist, wie schon sein Name zum Ausdruck bringt…ein Werkzeug, oder um einen noch deutlicheren Ausdruck zu verwenden: eine “Maschine“. Weder ein Werkzeug noch eine Maschine bilden etwas ab. Es sind Konstruktionen, die sich realer physikalischer Gesetzmäßigkeiten bedienen, (und die ebenfalls nach dem Muster dieser Gesetze gebaut sind), durch die wir die physikalische Welt um uns herum verändern können.

Das SRI-Chakra-YANTRA heißt also „Königliches Energiewirbel-Werkzeug! Und das IST es, und das TUT es! Und endlich mit der neuen Physik und dem Verstehen der Wirbelfelder und der Ätherfelder, deren so genannte “Nichtexistenz“ schon lange widerlegt war (was der “öffentlichen“ Wissenschaft viele Jahre verschwiegen wurde), können wir jetzt die Dimensionen erfassen, über die das SRI-YANTRA und viele andere ähnliche “Werkzeuge“ funktionieren. Inzwischen gibt es in der Physik die klare Unterscheidung zwischen aktiven Energie-Generatoren und passiven Resonanz-Generatoren (Resonatoren). Aktive Generatoren sind unsere Stom-Wasser-Luft- oder ölbetriebenen Maschinen. Passive Resonatoren sind Geräte, die im Wesentlichen über ihre geometrischen Proportionen (Raum- oder Flächegeometrie) wirken und auf diese Weise die überall vorhandenen elektromagnetischen Felder beeinflussen und sie in bestimmte, oft höherfrequente, elektromagnetische Feldwirbel-Strukturen überführen oder umleiten.

Dies ist das eigentliche “Geheimnis“ und die Bedeutung der “Heiligen Geometrie“, die nicht umsonst über viele Jahrhunderte vor der Aufmerksamkeit der Welt verborgen wurde und nur in okkulten Traditionen einem kleinen Kreis von Wissenden zugänglich war!

Die bewusste und kalkulierbare Veränderung des Verlaufes von elektromagnetischen Feldern, deren Konzentration oder sogar deren Auflösung – bis hinein (unter bestimmten Bedingungen) auf die  atomaren Ebenen – ist nur möglich durch die Anordnung von
Elementen in ganz bestimmten flächigen oder räumlichen geometrischen Verhältnissen. Mit diesem Wissen besitzt man die Macht über die Elemente!

Das SRI-YANTRA ist also ein “Wirbelfeld-Generator“, der auf eine bestimmte Art neun gegenläufig rotierende Energiewirbel erzeugt, die sich in einer bestimmten „Harmonischen Proportion“ ineinander drehen und auf diese Weise ein äußerst komplexes und vitales Energiemuster bilden. Und dieses wirbelnde Energiefeld wird stetig genährt durch die vorbeifließenden elektomagnetischen Felder, die überall vorhanden sind und alles durchdringen. Es gibt keinen Raum, der nicht aufs Dichteste gefüllt ist mit elektromagnetischen Wellen unterschiedlichster Wellenlänge, und viele stehen nicht in harmonischen Resonanz-Verhältnissen zueinander. Wir verbringen unser Leben häufig an Orten mit starken disharmonischen und damit destruktiven Energiewirbelmustern, die unser eigenes Energiefeld überlagern und beeinträchtigen...und damit schwächen.

Passive Resonatoren mit der entsprechenden Geometrie ordnen diese diffus-komplexen Energiewellenmuster zu strukturierten harmonischen Wirbelfeldern, mit denen unser Energiekörper (am deutlichsten über unsere Chakren) sofort in Resonanz ist.

Die „Blume des Lebens“ ist solch ein Resonator, basierend auf einem Muster aus gleichseitigen Drei-ecken, die in einer „Hexagonalen Grundmatrix“ ange-ordnet sind. Dieses geometrische Muster ist regelrecht ein Konservator und ein stabiler Energiebehälter, weshalb in der Natur diese Geometrie zum Sammeln und Konservieren verwendet wird (Beispiel: Honig in den Bienenwaben).
Die  geometrische Matrix des SRI -YANTRAs geht weit über die uns im Abendland vertraute „Heilige Geometrie“-Matrix der Platonischen Körper hinaus und bildet eine außergewöhnliche Kombination von sich überlagernden quadratischen, oktogonalen und pentagonalen Strukturen, die ein sehr dynamisches Energiefeld erzeugen, das dem bioaktiven elektromagnetischen Feld, welches allem Lebendigen zugrundeliegt, sehr ähnlich oder mit ihm sogar identisch ist!

Auf diese Weise kann das SRI-YANTRA  nicht nur alle unterschiedlichen elektromagnetischen Felder oder Erdmagnetfelder ordnen und harmonisieren sondern auch die zusätzlich eintreffenden und mitunter sehr heftigen “Kosmischen Energiefelder“, die ebenfalls  hauptsächlich elektromagnetische Wellen sind, auffangen und harmonisieren und diese in biologisch verträgliche Resonanzwirbel umwandeln

 

Das SRI – YANTRA ist also ein passiver Resonanzwirbel-Generator, der alle Arten von elektromagnetischen Wellen wie ein Magnet zu sich heranzieht, und aufgrund seiner geometrischen Proportionen – falls das Sri-Yantra korrekt und exakt konstruiert ist (!!!) – nur die harmonischen Frequenzen bis in sein Zentrum  (BINDU) hineinrotieren lässt. Von dort werden sie reflektiert und regelrecht herausgeschleudert in einem gebündelten Wirbel harmonischer Wellenmuster, die aus biologisch wirksamen Frequenzen bestehen. Ein Vergleich mit unseren Galaxien, aus deren Zentren diese lichtjahreweiten gigantischen Energiejets schiessen ist sehr naheliegend. Wie im Großen....so im Kleinen!

Dies ist auch das zugrundeliegende Prinzip der Einheitsfeld-Theorie von Nassim Haramein (Astrophysi-ker, „The Holo-Fractal-Grafic-Theorie“), die von einer gleichförmigen Struktur im gesamten Universum ausgeht (achtfache Sterntetraeder-Matrix), wobei sich nur die Skalengrößen der beobachtbaren Phänomene ändern. Und die beobachtete Vielfalt ist der tatsächliche Ausdruck einer vielfach gefalteten immer gleichen Grundstruktur! Die sichtbare Form dieser Art der Faltung oder Teilung bieten uns die atemberaubend generierten Bilder der Fraktalen Geometrie.

So ist das SRI-YANTRA eine bildhafte Manifestation der geometrisch-dynamischen Grundstruktur des kosmischen Energieflusses von elektromagnetischen Wellen, die unser Körper-Energiefeld mit dem kosmischen Energiekörper auf der Grundlage harmonisch-dynami-scher Energiewellenmuster verbindet, die sich nur in ihrer Skalengröße unterscheiden.

Mit diesem Werkzeug könnten wir vielleicht den aufkommenden Sonnenstürmen etwas gelassener entgegensehen, denn die Zunahme von harmonischen Schwingungsfeldern ist nicht so anstrengend oder bedrohlich, wie die Zunahme von disharmonischen Feldern.

Die technischen Überlegungen zum SRI-YANTRA  können den wesentlichsten Aspekt allerdings noch nicht erfassen! Der Mensch ist kosmisches BewusstSEIN in einem irdisch-physischen Körper. Und mit diesem Bewusstsein sind wir in der Lage, unsere Bewußtseinsimpulse auf einer Energiewelle reiten zu lassen, die wir selbst erzeugen können, wenn wir gelernt haben, diese Haltung der “absichtsfreien“ Konzentration einzunehmen, wie wir sie durch die Praxis der Meditation erlernen und erleben können. Auch das Sri-Yantra kann diese mit uns resonanten Energiewellen erzeugen und uns dabei unterstützen, diese Energiefelder aufzubauen und sie mit unseren Intentionen auf die Reise ins Kosmische Bewusstseinsfeld schicken. Und es ist unsere Fähigkeit zur Hingabe und zur Liebe, die dieses Energietor öffnet, so dass wir unsere tiefsten Impulse und Intentionen durch die Welt und in dieses Kosmische Bewusstseinsfeld schicken können.

 

 

 

http://www.energie-der-sterne.de/Impressum/Lichtsprache-Ausgaben/Ausgabe_Nr__80/Das_SRI-YANTRA/das_sri-yantra.html